Slider

Ilegaler Rubin-Abbau

 
Diamantbericht... Gemfields hat illegale Minenarbeiter entdeckt, die für moderne Sklavensyndikate in der Rubinmine Montepuez in Mosambik arbeiten, nachdem das Unternehmen einen Anstieg der Todesfälle durch den Einsturz illegaler Gruben auf dem Gelände festgestellt hatte. Diese Minenarbeiter, von denen einige Jugendliche sind, sind verarmt und arbeitslos. Sie wurden von gut finanzierten Syndikatsführern oder Vermittlern angeworben, teilte Gemfields mit. Die Personalvermittler bieten an, für Werkzeuge, Nahrung, Wasser und Unterkunft für diese Arbeiter zu bezahlen, die durch den Verkauf von Rubinen, die sie abbauen, zurückgezahlt werden. Die illegalen Arbeiter verschulden sich dann bei den Gewerkschaften und sind nicht in der Lage, die Schulden zurückzuzahlen, stellte Gemfields fest. Eine Reihe dieser Leute wurde getötet, als die illegalen Gruben, in denen sie tätig waren, einstürzten. Das Unternehmen hat sich mit der mosambikanischen Regierung beraten, die derzeit daran arbeitet, die Ursache der Aktivitäten zu ermitteln. Darüber hinaus hat Gemfields Unterstützung bei Rettungs- und Bergungsarbeiten geleistet und die Warnhinweise auf seinem Gelände bezüglich der Gefahren des illegalen Bergbaus erhöht.
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok