AUF EIN NEUES!

Doch gleichzeitig richteten sich die Blicke der Menschen mit ebenso viel Hoffnung auf das neue Jahr 2021. Zwar stehen der deutschen Bevölkerung, Merkel zufolge, noch weitere kräftezehrende Monate bevor, doch gibt der nun zur Anwendung kommende Impfstoff berechtigten Anlass zu der Annahme, dass die Pandemie bald überwunden werden kann.
Kraftzehrende Monate hat auch der deutsche Einzelhandel und damit auch unsere Branche vor sich: Der Lockdown hat viele Kolleginnen und Kollegen, die gerade zum Jahresende einen erheblichen Teil ihrer Umsätze erwirtschaften, massiv getroffen. Nicht alle konnten von der Verlagerung von Käufen in den Online-Bereich gleichermaßen profitieren, mussten daher drastische Einbrüche verkraften, während die laufenden Kosten weiterliefen. Corona-Hilfen sind hier nur bedingt wirksam, denn selbst wenn sie gewährt werden, stellt sich doch die Frage nach der Nachhaltigkeit dieser Zahlungen: Ewig jedenfalls kann sich der Staat diese Form der Unterstützung nicht leisten.
Es bleibt daher, wie so oft im Leben, wieder einmal der Großteil der Lasten an den „Kleinen“ kleben: Ob Solo-Selbstständige oder stationärer Fachhandel, sie alle trugen und tragen einen überproportional hohen Anteil der Krisenfolgen. Um sein Unternehmen gegen zukünftige Lockdowns zu wappnen, kann der Weg daher nur lauten, sich breiter aufzustellen: Mehr Online-Shop, mehr Plattformen, mehr Kooperationen, mehr Social Media. Nur so kann es den Juwelieren, Goldschmieden und Uhrenmachern vor Ort gelingen, die alte mit der neuen Welt, vor und nach Corona, erfolgreich zu verbinden.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine glückliche Hand bei all Ihren Unternehmungen, viel Zuversicht und natürlich Gesundheit für das neue Jahr!

Ihr Robert Brachfeld

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.