Angola baut Diamantzentrum

Diamantbericht... Angola baut ein 77 Millionen Dollar (68 Millionen Euro) teures Diamantzentrum, von dem es hofft, dass es über den Verkauf von Rohdiamanten hinaus Einnahmequellen schaffen wird. Das Zentrum befindet sich in Angolas Diamantenprovinz Lunda Sul. Es wird eine Haupteinrichtung zum Schleifen von Diamanten, ein Zentrum zur Bewertung von Steinen und zur Schulung umfassen, teilte Sodiam, Angolas staatseigenes Diamantenunternehmen, mit. Sodiam plant darin nach eigenen Angaben auch die Einrichtung einer Börse. "Das Zentrum soll Unternehmen zusammenführen, die mit dem Minensektor verbunden sind, wobei der Schwerpunkt nicht nur auf der Diamanten-Wertschöpfungskette liegt, sondern auch auf der Bereitstellung angemessener und notwendiger Infrastrukturen für die Förderung und Entwicklung damit verbundener Aktivitäten", stellte das Unternehmen fest. Sodiam wird die Einrichtung in drei Hauptteile unterteilen. Ein kommerzieller Bereich, der für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird, wird Banken, Versicherungsgesellschaften, Finanzämter, Geschäfte, Restaurants, einen Food Court, ein Kongresszentrum und ein Schulungszentrum umfassen. In der Zwischenzeit wird eine "Industriezone" 26 Abschnitte unterschiedlicher Größe umfassen, die Fabriken und Logistikplattformen für die Diamantenbranche beherbergen werden. Der dritte Abschnitt wird die Schleiferei umfassen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die neue Institution bis Ende 2020 fertiggestellt sein wird.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.