Diamanten für 39 Mio. Euro

Diamantbericht... Dominion Diamond Mines hat bei seinem ersten Diamantenverkauf seit März 2020 Rohdiamanten im Wert von 46 Millionen Dollar (39 Millionen Euro) verkauft. Dadurch konnte das Unternehmen einen Teil seiner Schulden im Rahmen eines Insolvenzverfahrens zurückzahlen. Die Firma rechnet damit, bei einer zweiten Verkaufsveranstaltung in Kürze kleinere Rohdiamanten im Wert von etwa 8 Millionen Dollar (6,8 Millionen Euro) zu verkaufen. Wenn es diese Summe erreicht, würde der kombinierte Erlös beider Aktionen den Reservepreis von Dominion von 52 Millionen Dollar (45 Millionen Euro) für die Waren übersteigen, obwohl das Unternehmen den Buchwert mit 58 Millionen Dollar (50 Millionen Euro) angesetzt hatte. Dies geht aus einem Gerichtsantrag von Dominion hervor. "Kürzlich hat der Zugang zum internationalen Diamantenmarkt allmählich begonnen, sich wieder zu öffnen und Dominion die Möglichkeit zu bieten, den Wert seines Diamantenbestandes zu realisieren", hieß es in dem Dokument. Dominion war während der Covid-19-Pandemie nicht in der Lage gewesen, seinen 180 Millionen Dollar (154 Millionen Euro) schweren Bestand zu verkaufen, da die Waren in verschiedenen Phasen des Marketing- und Verkaufszyklus "gefangen" waren. Gleichzeitig waren Reise- und Handelsbeschränkungen in Kraft gewesen, teilte Kristal Kaye, der Finanzchef von Dominion, mit. Die durch diese Verkäufe generierten Einnahmen werden zur Tilgung der Schulden verwendet. Dominion beantragte auch eine Verlängerung seines Insolvenzschutzes bis zum 7. November 2020, wenn es eine Übernahme seiner Vermögenswerte durch Tochtergesellschaften seines Eigentümers, den Washingtoner Unternehmen, abschließen soll. Die derzeitige Anordnung soll am 28. September 2020 auslaufen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.