Rio Tinto

Diamantbericht... Die Diamantenförderung von Rio Tinto ist im dritten Quartal 2020 aufgrund geringerer Abbaumöglichkeiten in seiner Lagerstätte Argyle zurückgegangen, teilte das Unternehmen am 16. Oktober 2020 mit. Der Abbau in der australischen Mine fiel in dem am 30. September 2020 endenden Dreimonatszeitraum im Jahresvergleich um 10% auf 3,2 Millionen Karat. Die Förderung wurde durch niedrigere Vorkommen behindert. Zudem bereitet sich das Unternehmen darauf vor, den Betrieb dort vor Jahresende abzuschließen und die Mine zu schließen, so Rio Tinto.

Der Anteil von Rio Tinto an dem Diamant-Abbau in der Mine Diavik in Kanada stieg im gleichen Zeitraum aufgrund einer höheren Erzverfügbarkeit und Verarbeitungsrate um 1% auf 1 Million Karat. Das Unternehmen besitzt 60% der Lagerstätte, Dominion Diamond Mines hält den Rest. Die gesamte Diamantenförderung von Rio Tinto, einschließlich seines Anteils an den Erzeugnissen aus Diavik, ging um 8% auf 4,2 Millionen Karat zurück. In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 förderte die Mine 11,9 Millionen Karat, im Vergleich zu 12,8 Millionen Karat im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Die Prognose für 2020 bleibt unverändert bei 12 bis 14 Millionen Karat, gegenüber 17 Millionen Karat im letzten Jahr.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.