Bei einem Raubüberfall am 14.09.2020 auf das Geschäft Antik Gold/Celle hat der Inhaber Bernd Heinrichs(71) offenbar die beiden Täter erschossen. Er und seine Frau(72) sind am Montagnachmittag die Einzigen im Juweliergeschäft. Was dann passiert ist, ermittelt jetzt die Polizei. Klar ist aber: Zwei Männer betreten den Laden, sie haben es auf die Juwelen abgesehen. Und sie bezahlen sie mit ihrem Leben.

Hatte der Juwelier keine andere Wahl, als sie zu erschießen? Tatsächlich kann der Satz 'Ich habe aus Notwehr gehandelt' vor dem Gefängnis schützen, selbst wenn es bedeutet, dass dadurch Menschen gestorben sind. 

Was ist in dem Juweliergeschäft mitten in der Altstadt von Celle passiert? Nach dem mutmaßlichen Raubüberfall auf das Geschäft ist auch ein zweiter Verdächtiger gestorben. Der Juwelier soll am Montag einen mutmaßlichen Täter erschossen und einen weiteren zunächst schwer verletzt haben - dieser starb am Montagabend im Krankenhaus. Der genaue Tatablauf sei nach wie vor unklar, so eine Polizeisprecherin.Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden. Die Ermittler hoffen vor allem auf Fotos von Touristen, die zufällig am Ort des Geschehens in der Altstadt entstanden sein könnten.

 

Nach den bisherigen Erkenntnissen betraten die beiden Männer das Juweliergeschäft in der Fußgängerzone am Montagnachmittag bewaffnet, um es zu überfallen. In den Geschäftsräumen befand sich in dem Moment nur das Inhaber-Ehepaar im Alter von 71 und 72 Jahren. Das Geschehen in dem alteingesessenen Geschäft geriet dann offenbar außer Kontrolle, es fielen mehrere Schüsse.Die Identität der Räuber ist noch nicht geklärt, es gebe aber Hinweise, so die Polizei. Weitere Einzelheiten wollte eine Polizeisprecherin am Tatort aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Mit einem Flatterband wurde ein größerer Bereich der Fußgängerzone abgesperrt, Polizeibeamte waren im Innern des Juweliergeschäfts im Einsatz. Von außen deutete nichts auf den Überfall hin. Die Scheiben des Geschäfts, in dem auch teures Porzellan angeboten wird, wurden von den Schüssen nicht beschädigt.

Tweet

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.