Hongkong Messen abgesagt

Die am 19. März von der Regierung Hongkongs beschlossenen Maßnahmen sehen vor, dass alle Reisenden, die in die Stadt kommen, sich 14 Tage lang isolieren müssen, um eine zweite Welle von Coronavirus-Fällen einzudämmen. Die Regelung bleibt bis zum 18. Juni in Kraft, wie der Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) in einer Erklärung auf seiner Website am Montag mitteilte.

Aussteller und Käufer aus Übersee werden "große Schwierigkeiten" haben, an der Hong Kong International Diamond, Gem & Pearl Show und der Hong Kong International Jewellery Show teilzunehmen, die derzeit für den 18. bis 21. Mai geplant war, erklärte der HKTDC. Sie waren ursprünglich für März angesetzt, wurden aber wegen der Pandemie verschoben. Die Organisatoren arbeiten nun an alternativen Vorkehrungen für die Veranstaltungen.

"Angesichts der sich verändernden Situation haben wir beschlossen, die Vorbereitungsarbeiten für die Zwillingsmessen auszusetzen", so der Messevorstand weiter. "Gleichzeitig beraten wir uns mit der Industrie, um andere tragfähige Lösungen zu finden. Einzelheiten zu neuen Vereinbarungen werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben."

Rund 2.000 Aussteller hätten sich verpflichtet, Stände für die Messen im Mai zu mieten, bevor der HKTDC die Bearbeitung der Anmeldungen eingestellt habe, hieß es.

Während es Hongkong zunächst gelungen sei, die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen, sei die Zahl der Fälle in den letzten Wochen aufgrund der aus anderen Teilen der Welt eintreffenden Menschen gestiegen. Am Montag verbot es auch allen Nichtansässigen für die nächsten zwei Wochen den Besuch.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.