Slider

Lohnt sich der Meistertitel?

Das Vergleichsportal Gehalt.de hat 11.474 Daten ausgewertet und die Einkommen von zwölf ausgewählten Handwerksberufen ermittelt. Das Ergebnis: im aktuellen Vergleich beziehen Elektronikmeister mit rund 44.800 Euro jährlich das höchste Gehalt. Beschäftigte im Friseurhandwerk erhalten mit einem Meistertitel 24.200 Euro jährlich und bilden damit das Schlusslicht der Auswertung. Darüber stand den Analysten der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, in einem Experteninterview zur Verfügung. Laut Gehaltsvergleich belegen Elektroniker mit Meistertitel den ersten Platz. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung beträgt ihr jährliches Einkommen im Median 36.000 Euro. Durch einen Meistertitel steigt es auf 44.800 Euro und erhöht sich damit um mehr als 8.700 Euro. Auch Zimmerer (40.100 Euro), Maurer (40.300 Euro) oder Dachdecker (40.300 Euro) können als Meister mit ihrem Einkommen die 40.000-Euro-Grenze überschreiten.

Berufe

Mit Ausbildung

(Median*)

Mit Meistertitel

(Median*)

Gehaltssprung

in Euro

Gehaltssprung

in Prozent

Elektroniker/-in

36.043 €

44.799 €

8.756 €

24,3 %

Fleischer/-in

27.016 €

33.859 €

6.843 €

25,3 %

Goldschmied/-in

26.839 €

33.651 €

6.812 €

25,4 %

Dachdecker/-in

33.695 €

40.324 €

6.629 €

19,7 %

Zimmerer/-in

33.565 €

40.102 €

6.537 €

19,5 %

Lackierer/-in

30.169 €

35.665 €

5.496 €

18,2 %

Maurer/-in

34.844 €

40.256 €

5.412 €

15,5 %

KFZ-Mechatroniker/-in

29.836 €

34.998 €

5.162 €

17,3 %

Bäcker/-in

24.629 €

28.929 €

4.300 €

17,5 %

Tischler/-in

30.270 €

34.285 €

4.015 €

13,3 %

Kosmetiker/-in

22.045 €

24.509 €

2.464 €

11,2 %

Friseur/-in

21.813 €

24.191 €

2.378 €

10,9 %

Quelle: Gehalt.de (Stand: März 2019)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok