Slider

DTC-Diamanten

Diamantbericht... "De Beers hat Pläne genehmigt, die es den Kunden erlauben, ihre Waren als DTC-Diamanten zu bezeichnen," teilte ein Sprecher des Unternehmens am 8. Januar 2019 mit. De Beers konsultierte die Kunden während der Dezembertagung in Botswana und schlug vor, das Verbot für Käufer, Diamanten als De Beers-Ware weiter in der Lieferkette zu identifizieren, zu lockern. Bis jetzt konnten die Sightholder nur bekannt geben, dass ihre Lieferungen von De Beers aus einem von vier Ländern - Botswana, Kanada, Namibia, Südafrika - gekommen sind, in denen das Unternehmen tätig ist. Nach dem neuen System werden sie den Namen "De Beers" immer noch nicht verwenden können, da er für die Verbrauchermarken Forevermark und De Beers Jewellers vorbehalten bleibt. Das Unternehmen beabsichtige, die Änderungen im ersten Quartal umzusetzen, so der Sprecher. Außerdem wird DTC.com gestartet, eine Website, die Informationen über die Minen und die Herkunft der DTC-Diamanten bereitstellt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok