Slider

Betrüger

Mindestens fünf Betrügereien mit falschen Goldketten gehen auf das Konto eines 34-Jährigen in Braunschweig, den Polizeibeamte bei einem Juwelier in der Innenstadt festnahmen. Über 10.000 Euro dürfte der Beschuldigte seit Jahresbeginn mit dem Verkauf von lediglich vergoldeten Metallketten in verschiedenen Geschäften in Niedersachsen ergaunert haben. Der Beschuldigte wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Knapp 1.400 Euro hätte dem Täter die angeblich aus 585er Gold bestehende Kette eingebracht, wenn der Juwelier auf den Blender hereingefallen wäre. Der Materialwert der Kette dürfte etwa 100 Euro betragen. Der Juwelier, der den Betrüger Mittwochnachmittag bis zum Eintreffen der Polizei in seinem Laden festhielt, war vorgewarnt. Erst vor einer Woche hatte ihm der Beschuldigte erfolgreich eine Kette für etwa 1.700 Euro angedreht. Allerdings hatte der Gauner, wie bei den übrigen krummen Geschäften in anderen Städten auch, seinen wahren Namen hinterlegt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok