Zengin/A-6800 Feldkirch

Frühmorgendlicher Blitzcoup bei Juwelier Zengin/A-6800 Feldkirch in Vorarlberg! Denn Nachbar wurden am Donnerstag, dem 12.03.2020 um 4.15 Uhr durch lautes Klirren wach. Sofort wurde Alarm ausgelöst. Doch als eine Polizeistrafe Minuten später dort eintraf, war die Bande schon samt wertvollem Schmuck und Uhren verschwunden. Mit beispielloser Aggressivität und Beharrlichkeit hatten die Täter ihr verbrecherisches Ziel erreicht. Denn sowohl die Auslage als auch die Eingangstüre lagen in tausend Splittern, als die Polizei kurz nach Alarmauslösung am Tatort eintraf. Gleich mehrere aus dem Schlaf gerissene Anrainer in der historischen Innenstadt hatten angesichts des für diese Tageszeit ungewöhnlichen Lärms in der Schlossergasse per Notruf die nicht weit entfernte Exekutive auf den Plan gerufen. 

Die Fahnder und der bald darauf an den Einbruchsort eilende entsetzte Geschäftsführer der im Westen Österreichs sehr bekannten Juwelierkette Zengin fanden am Tatort vor allem eines vor - leere Schmuckladen und Uhrenregale. Denn trotz des nur wenige Minuten dauernden Coups hatte die vermutlich professionell und international operierende Bande beträchtliche Beute gemacht und zielgerecht nach den teuersten Stücken gegriffen. Eine penible Spurensuche ist jedenfalls im Gange.

Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, auch konnte noch nicht eruiert werden, wie die Juwelenräuber ihre Flucht angetreten hatten. Zum Zertrümmern des Panzerglases wurde ein wuchtiger Vorschlaghammer benutzt.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.