Nicht übertreiben

Diamantbericht...Offiziell heißt es: Das Gesetz zur Bekämpfung der Geldwäsche in Deutschland soll verschärft werden. Aber bedeutet das Bezahlen mit Bargeld automatisch Geldwäsche? Warum wird die Schmuck-Branche kriminalisiert, nur weil sie auf Bargeld nicht verzichten will? Zum Teil handelt es sich um die Umsetzung einer europäischen Richtlinie in deutsches Recht. Insbesondere bei der neuen Obergrenze für den anonymen Kauf gegen Bargeld bis 2000 Euro, handelt es sich um eine deutsche Angelegenheit. Auf diesem Wege sollte mit Augenmaß vorgegangen werden. Es ist richtig, dass der Staat mit aller Entschiedenheit gegen Geldwäsche und die Finanzierung des Terrorismus kämpft. Aber wie viel das Zurückdrängen des Bargelds dabei hilft, daran kann gezweifelt werden. Abzuwägen gilt schließlich, dass viele Deutsche sehr am Bargeld hängen. Viele wollen beides: Sie zahlen gern mit Karte, möchten aber auch das Bargeld nicht missen. Sie schätzen dessen Anonymität, ohne dass es gleich um Straftaten gehen muss. Gut möglich, dass das Bargeld ohnehin irgendwann verschwindet, weil die Kartenzahlung oder auch das digitale Bezahlen, sich ganz durchsetzen. Bis dahin aber, sollte es der Staat mit Vorschriften zur Begrenzung der Barzahlungen zumindest nicht übertreiben.

Herzlichst

Ihr Dipl. Kfm. Robert Brachfeld

DB-Herausgeber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok