Slider

Zusammenarbeit

Diamantbericht... Alrosa hat eine Vereinbarung mit Angolas staatlichem Diamantenbergbauunternehmen Endiama unterzeichnet, um gemeinsame Projekte zu entwickeln und Informationen auszutauschen. Alrosa und Endiama haben sich darin verpflichtet, bei Forschungs- und Explorationsprojekten in Angola zusammenzuarbeiten. Das in Russland ansässige Unternehmen wird auch angolanische Spezialisten in seinen Anlagen ausbilden. "Sowohl für Russland als auch für Angola ist die Diamantenindustrie ein wichtiger Teil des nationalen Lebens. Hier geht es um Arbeitsplätze für Menschen und Dutzende von sozialen Projekten, die für sie durchgeführt werden. Wir freuen uns, unsere langjährige Zusammenarbeit mit einem offiziellen Dokument zu besiegeln, in dem der gemeinsame Wille zur Entwicklung unserer gemeinsamen Initiativen zum Ausdruck kommt", teilte Alrosa-Geschäftsführer Sergey Ivanov mit. Im Rahmen der Absichtserklärung - die von Ivanov und José Ganga Junior, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats von Endiama, unterzeichnet wurde - werden die beiden Partner fortan Technologie und Wissen über den Bergbau und die Diamantenindustrie austauschen und bei Diamantenverkäufen zusammenarbeiten. Die Unternehmen werden kooperieren, um branchenweite Initiativen zur Förderung von Diamantprodukten in Schlüsselmärkten zu schaffen und an der Entwicklung globaler Selbstregulierungsmechanismen der Industrie arbeiten, fügte Alrosa hinzu.

Alrosa und Endiama sind Mitbegründer von Catoca, Angolas größter Diamantenmine und der viertgrößten der Welt. Seit 2014 führen die Unternehmen im Rahmen eines Joint Ventures Untersuchungen im Land durch.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok