Icrush

Icrush/Köln hat in Frankfurt einen Laden eröffnet. DB hat sich den Laden angeschaut. Nicht jedes Schmuckstück wirkt allerdings im Geschäft so wertig, wie es auf den Bildern im Internet aussieht. Mitunter leuchtet die Goldfarbe billig, außerdem sind die Stücke sehr leicht. Dafür bietet die Marke, die trendbewusste Frauen zwischen Anfang zwanzig und Ende dreißig als Zielgruppe nennt, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Vergoldete Halsketten gibt es in feiner Ausführung aktuell für 20 Euro die teuerste kostet regulär 129 Euro wobei kaum ein Stück regulär angeboten wird. Geworben wird mit bis zu 71 Prozent Rabatt. Dass es im Internet schon auf die neue Kollektion 30 Prozent Nachlass gibt, irritiert. Ebenso dass ein mit Schmuck gefüllter Adventskalender für 139 statt 700 EURO vorbestellt werden kann. Auf solche billigen Verkaufstricks könnten wir gern verzichten.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.