Hehlerei mit Diamanten

Diamantbericht... Ein texanisches Gericht hat fünf Männer zu insgesamt 16 Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie im Auftrag einer kolumbianischen Bande gestohlene Waren verkauft haben, und hat sie zur Zahlung von 7,5 Millionen Dollar Entschädigung verurteilt. Die fünf, darunter ein bekannter Schmuckhändler aus dem New Yorker Diamantenviertel 47th Street, wurden wegen Geldwäsche angeklagt, teilte die US-Staatsanwaltschaft für den nördlichen Bezirk von Texas mit.
Jene Banden überfielen und beraubten reisende Schmuckverkäufer und ließen die fraglichen Männer dann die Ware für sie verkaufen, hieß es in der Erklärung. Alle fünf hatten sich in den vergangenen zwei Jahren in verschiedenen Anklagepunkten schuldig bekannt.

Yuri Alishaev gab zu, dass er sich zum Kauf gestohlener Diamanten bereit erklärt hatte. Er bekannte sich der Verheimlichung eines Verbrechens schuldig und wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Alischajew hat die von ihm geschuldete Entschädigung in Höhe von 1 Million Dollar (855.700 €) zurückgezahlt, wie die Behörden mitteilten.

Rubenhay Pinkhasov, der die gestohlenen Waren über die Staatsgrenzen transportierte, wurde zu 27 Monaten Gefängnis und zur Rückzahlung von 1 Million Dollar (855.700 €) verurteilt.

Romelio Rivieron und Elkin Acosta Lopez wurden beide wegen Geldwäsche angeklagt, weil sie von ihren jeweiligen Wohnorten in Florida und Kolumbien aus nach Texas gereist waren, um sich mit den Räubern zu treffen und nach einem Überfall gestohlene Juwelen und Diamanten zu kaufen. Lopez reiste dann nach New York, um den Schmuck einzuschmelzen und zu verkaufen, oder er brachte ihn zurück nach Kolumbien und verkaufte ihn dort in seinem Geschäft, während Rivieron seinen in Miami weiterverkaufte. Lopez, der im März 2018 verhaftet und anschließend zu 68 Monaten Haft verurteilt wurde, nachdem er sich 2019 schuldig bekannt hatte, wurde zur Rückzahlung von 1,4 Millionen (1,2 Mio. €) Dollar verurteilt. Rivieron wird 32 Monate absitzen und schuldet 2,3 Millionen Dollar (2 Mio €). Er hat bereits 230.000 Dollar (196.811 €) zurückgezahlt. Der in New York ansässige Harrinson Corredor stellte die Verbindung zwischen Lopez und den Räubern her und half bei der Vermittlung des Verkaufs. Das Gericht ordnete an, dass er zusätzlich zu seiner ursprünglichen Strafe von 63 Monaten Gefängnis 1,8 Millionen Dollar (1,5 Mio. €) an Entschädigung zahlen muss.

 

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.