De Beers verfolgt seine Diamanten

Diamantbericht...De Beers hat seine Blockchain-Plattform Tracr erweitert, um alle seine Diamanten bis zum Einzelhandel zu verfolgen.

Das Programm wird "das Vertrauen in natürliche Diamanten stärken" und ist ein erster Schritt zur Verbesserung der Standards in der Branche, sagte De Beers CEO Bruce Cleaver.

Durch den Einsatz der Plattform "in großem Maßstab" wird De Beers in der Lage sein, Herkunftsinformationen von der Mine über den Sightholder bis zum Juweliergeschäft zu liefern, erklärte das Unternehmen. Diese Informationen sind dank der Blockchain-Technologie fälschungssicher. Das dezentrale Modell bedeutet, dass Diamanten in großen Mengen und mit hoher Geschwindigkeit zu Tracr hinzugefügt werden können: Es ist möglich, eine Million Diamanten pro Woche auf der Plattform zu registrieren, so De Beers.

De Beers startete Tracr für Forschung und Entwicklung im Jahr 2018. Es hat ein Viertel seiner Förderung auf der Plattform, bei seinen ersten drei Sichtungen in diesem Jahr, platziert, um die Einführung des skalierten Angebots vorzubereiten.

Die Herkunft von Diamanten ist in den letzten Wochen aufgrund der westlichen Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine in den Fokus gerückt. De Beers bezieht Rohdiamanten nur aus Minen in Botswana, Kanada, Namibia und Südafrika und erklärte, dass seine Herkunftsangaben vom Responsible Jewellery Council (RJC) zertifiziert wurden.

"Vertrauen in die Herkunft von Diamanten ist extrem wichtig, und wir freuen uns auf die Einführung dieses neuen Programms, das der Diamantenindustrie neue Vorteile bringt und den Verbrauchern mehr Sicherheit gibt", sagte Lefoko Moagi, Botswanas Minister für Mineralien und Energie.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.