EU verschont russische Diamanten

Diamantbericht...Die Europäische Union schlägt ein neues Paket von Beschränkungen für russische Waren vor, lässt aber Diamanten unangetastet, wie die Nachrichten-Website Politico berichtet.

Die neuen Sanktionen verbieten die Einfuhr mehrerer Stahlerzeugnisse und den Export bestimmter Halbleiter nach Russland, berichtete die Zeitung unter Berufung auf einen noch nicht veröffentlichten Entwurf der Europäischen Kommission. Russische Rohdiamanten stehen nicht auf der Liste, aber die Kommission - die Exekutiveinheit der EU - will die Einfuhr von "bestimmten Elementen, die in der Schmuckindustrie verwendet werden, wie Steine und Edelmetalle", stoppen.

Es war nicht klar, um welche Elemente es sich dabei handelt. Ein Sprecher der Kommission lehnte es ab, sich zu den Einzelheiten zu äußern, und wies darauf hin, dass das Verfahren zur Verhängung neuer Sanktionen vertraulich sei und "vollständig in den Händen der Mitgliedstaaten liegt, die im EU-Rat einstimmig zustimmen müssen".

Die Kommission hat die Vorschläge den EU-Botschaftern vorgestellt, so Politico.

"Im Moment stehen Diamanten nicht auf der Tagesordnung für die nächste Sanktionsrunde", bestätigte Tom Neys, Leiter der Medienarbeit des Antwerp World Diamond Centre (AWDC). "Aber die Dinge ändern sich schnell. Am Freitag werden die Gespräche abgeschlossen, und die EU-Staats- und Regierungschefs entscheiden am 6. und 7. Oktober."

"Die Tatsache, dass Sanktionen auch andere ethische Probleme schaffen und dass diese Sanktionen in Russland keine Wirkung haben werden, sind wahrscheinlich wichtige Elemente in diesen Debatten. Jetzt ist es an der Zeit, sich auf internationale Lösungen zu konzentrieren".

Die Entwicklung folgt auf Berichte, wonach der russische Präsident Wladimir Putin plant, 300.000 Reservisten einzuberufen und Teile der Ukraine zu annektieren. Polen, Irland, Litauen, Estland und Lettland schlugen, einem separaten Bericht von Reuters zufolge, als Vergeltung ein Einfuhrverbot für russische Diamanten in die EU vor.

Antwerpen ist Russlands wichtigster Markt für Diamantenverkäufe. Im Jahr 2021 stammten rund 36 % der Einnahmen von Alrosa, dem größten russischen Bergbauunternehmen, aus Belgien, wie aus den jüngsten Jahresergebnissen des Unternehmens hervorgeht.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.