WDC entlässt Alrosa

Diamantbericht...Der World Diamond Council (WDC) beendete am 8. April die Mitgliedschaft von Alrosa als Reaktion auf die jüngsten US-Sanktionen gegen den russischen Bergbaukonzern.

"Der ausschlaggebende Faktor waren die Sanktionen, die von der OFAC (Office of Foreign Assets Control) am Abend des 7. Aprils verhängt wurden", teilte der WDC mit. "Die Beendigung der Mitgliedschaft beinhaltet die Beendigung aller Rechte und Vorteile, die WDC-Mitgliedern gewährt werden, wie z.B. ein Sitz im Vorstand und die Teilnahme an einem WDC-Ausschuss."

Der WDC, der die Branche im Rahmen des Kimberley-Prozesses (KP) vertritt, ist im US-Bundesstaat Delaware eingetragen. Am 7. April verbot die OFAC, die zum US-Finanzministerium gehört, amerikanischen Unternehmen, mit Alrosa Geschäfte zu machen.

Die jüngsten US-Maßnahmen verbieten Transaktionen im Zusammenhang mit dem Eigentum von Alrosa, es sei denn, es liegt eine spezielle Lizenz oder Ausnahmegenehmigung vor. Amerikanische Unternehmen, die ihre direkten Geschäfte mit Alrosa seit den früheren Sanktionen noch nicht eingestellt haben, müssen dies jetzt unbedingt tun", schrieb das Jewelers Vigilance Committee (JVC) in einer Mitteilung an seine Mitglieder.

"Die sicherste Vorgehensweise für alle US-Unternehmen besteht darin, allen Lieferanten mitzuteilen, dass sie keine Waren mehr kaufen werden, die von Alrosa stammen", so die Organisation, die dem Handel rechtliche Beratung bietet. "Es ist noch nicht klar, wie die OFAC oder die US-Zollbehörden diese neue Bezeichnung auslegen werden, aber wenn ein US-Unternehmen weiterhin mit diesen Waren handelt, auch wenn dies nur indirekt geschieht, besteht die Gefahr, dass es bei der Einfuhr zu Problemen kommt oder dass Vermögenswerte eingefroren werden".

Mehrere Handelsgruppen haben angesichts der westlichen Sanktionen, die seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar verschärft wurden, ihre Beziehungen zu Alrosa und anderen russischen Unternehmen ausgesetzt.

Letzte Woche bestätigte der Weltverband der Juweliere (CIBJO), dass Andrey Yurin, Leiter des staatlichen russischen Edelsteindepots Gokhran, nicht mehr im Vorstand des Verbandes sitzt und auch nicht mehr Vizepräsident der Edelmetallkommission ist. Gokhran, das zuvor Mitglied der CIBJO war, erhielt den Status eines "Beobachters".

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.