Schmuck von Krupp versteigert

Sie waren eines der High-Society-Paare in den 70er und 80er Jahren: Krupp-Erbe Arndt von Bohlen und Halbach und seine Frau Henriette "Hetti" von Auersperg. Arndt war der einzige Sohn von Alfried Krupp und seiner Frau. Zunächst war er als Erbe des Krupp-Imperiums vorgesehen. Er verzichtete aber auf dieses Erbe und wurde von der Familie dafür großzügig entschädigt. Ende der 60er Jahre heiratete er "Hetti". Die beiden führten daraufhin ein typisches Jetset-Leben. Arndt von Bohlen und Halbach ist schon mit 48 Jahren gestorben. Seine Frau ist seit zwei Jahren tot.

So wurden 35 ihrer Schmuckstücke an das Auktionshaus Scheublein/80337 München übergeben. Darunter unter anderem Ringe, Ohrringe, Broschen, Armbänder und eine Geldbörse. Die Versteigerung ist mittlerweile gelaufen. Insgesamt haben die Schmuckstücke mehr als 65.000 Euro gebracht. Eines sticht besonders heraus: Der Ehering der beiden. Er besteht aus vier Ringen, die übereinander liegen. Dazu kommen acht Brillanten. Innen steht unter anderem das Hochzeitsdatum. Für diesen Ring gab es viele Interessenten, er ist letztlich für fast 15.000 Euro unter den Hammer gekommen.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.