Helling GmbH/23611 Bad Schwartau

Brecheisen, Warnschüsse, Festnahme: Der Einbruch in das Juweliergeschäft Helling GmbH/23611 Bad Schwartau in der Nacht zu Montag, 26.04.2021, scheiterte. Die Polizei war schnell am Tatort. Wie der Kollege Hans Jürgen Helling den Vorfall erlebte.

Still sind die Nächte in Bad Schwartau. Zwar gibt es aktuell keine Ausgangssperre, dennoch ist die Markttwiete – ebenso wie die restliche Stadt – des Nachts wie ausgestorben. In der Nacht auf Montag war das jedoch plötzlich ganz anders: Zwei Männer versuchten in das Juweliergeschäft in der Innenstadt einzubrechen. Ein Zeuge, der das Geschehen beobachtete, wählte gegen 2.20 Uhr den Polizei-Notruf. Zwei verdächtige Gestalten in der Bad Schwartauer Innenstadt, mit Sturmhauben über den Köpfen und Werkzeugen in den Händen. Umgehend wurden vier Streifenwagen in die Markttwiete geschickt.

Mitten in der Nacht klingelte auch das Telefon von Hans Jürgen Helling, Inhaber des Juweliergeschäftes in der Markttwiete. „Da war das Wachunternehmen dran und meldete den Einbruchversuch“, berichtet Helling zwei Tage nach dem Vorfall. Auch er machte sich sofort auf den Weg.

Kurz nach dem Notruf trafen Beamte des Polizeireviers Bad Schwartau in der Markttwiete ein und dort auf die zwei beschriebenen Personen vor dem Juweliergeschäft. Zu diesem Zeitpunkt seien die Unbekannten gerade dabei gewesen, die Eingangstür aufzuhebeln, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Oberstaatsanwältin Ulla Hingst und Polizeisprecherin Jarina Freericks. „Als die Täter die eintreffenden Polizisten bemerkten, rannte einer der Täter mit einem sogenannten Kuhfuß, einem bestimmten Brecheisen, in der Hand auf einen der beiden Beamten zu. Nach Abgabe eines Warnschusses durch den Beamten in die Luft ließ der Mann sofort die Brechstange fallen und legte sich auf den Boden, sodass er festgenommen werden konnte“, führen Hingst und Freericks aus.

Zu diesem Zeitpunkt war auch Hans Jürgen Helling am Tatort eingetroffen, verfolgte mit klopfendem Herzen die Festnahme. „Ein Brecheisen steckte noch in der Tür“, erinnert er sich, „schade, dass sie den zweiten Täter nicht auch bekommen haben.“ Dieser flüchtete durch die dunklen Straßen. Ein Polizist hatte ihn noch mehrere Hundert Meter verfolgt, dabei drei Signalschüsse abgegeben, um den anderen eingesetzten Streifenwagen seinen Standort anzuzeigen, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Doch die Person entkam unerkannt.

Zwei Tage nach dem Vorfall steht Hans Jürgen Helling wieder in seinem Laden, sehr erleichtert, dass nichts Schlimmes passiert ist. „Die Tür hat gehalten“, die Alarmanlage hat funktioniert“, sagt er zufrieden. Seit 21 Jahren habe er den Laden in der Markttwiete, dies sei der dritte Versuch eines Einbruchs gewesen. „Vor acht Jahren waren die Diebe erfolgreich, haben 60 000 Euro Beute gemacht“, berichtet er. Daraufhin habe er die Sicherheitsvorkehrungen massiv erhöht. Mit Erfolg.

Um den am Tatort festgenommenen Mann(49) kümmert sich nun die Polizei. Laut Polizeiangaben handelt es sich um einen Mann mit Wohnsitz in Hamburg. Zwar wurde er nach den polizeilichen Maßnahmen des Kriminaldauerdienstes wieder entlassen, er wird sich aber wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls in besonders schwerem Fall verantworten müssen.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.