Schöne/45144 Essen-Frohnhausen

Es ging alles ganz schnell. Mit einem weißen Citroen und einer Art Rammbock krachten die Täter in die Tür von Juwelier Detlef Schöne(67)/45144 Essen-Frohnhausen. Mittwochmorgen gegen 4.15 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Knall. Als er nachschaute, sah er, wie ein weißer Citroen Xsara in der Eingangstür des Juweliers stand. Ein Mann flüchtete zu Fuß, ließ den Wagen zurück. Christoph Wickhorst, Pressesprecher Polizei Essen: „Wir gehen wegen des Gewichts des Rammbocks davon aus, dass an dem Einbruch mindestens zwei Täter beteiligt gewesen sein müssen.“

Vermutlich hatten die Räuber den selbstgebauten Rammbock in den schmalen Eingang gelegt und ihn dann mit PS-Gewalt ihres Autos in die Tür gedonnert. Der Kollege und seine Frau Waltraud Schöne(65), sind geschockt. „Alles war voller Scherben, Vitrinen im Laden und im Schaufenster waren zerstört. Gestohlen wurde nur Goldschmuck“, berichtet die Kollegin.

Der Schaden liegt im sechsstelligen Euro-Bereich.

Eigentlich wollte das Ehepaar längst in Rente sein. Doch wegen der Schließungen durch Corona hängten die beiden noch ein paar Monate dran.

Wickhorst: „Vermutlich stand das Tat-Auto bereits Tage vor dem Einbruch vor dem Juweliergeschäft, quasi als Platzhalter, damit die Täter später genug Raum hatten, um in die Eingangstür zu fahren.“

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.