Slider

Neuer Chef für Baselworld

Hans-Kristian Hoejsgaard wird weiterhin als Chef fungieren bis der Stadlwieser kommt. Hoejsgaard werde die Einarbeitung des neuen CEO sicherstellen, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Neue ist seit 2018 bei der Uhrenmarke Mondaine als CEO tätig. Dort wurde er als Nachfolger der langjährigen Patrons Ronnie und André Bernheim gehandelt. André Bernheim sprach damals von frischem Wind, welcher der Firma gut tun werde. Nun ist der Wind bereits wieder ein laues Lüftchen. Mondaine, bekannt für die SBB-Bahnhofsuhren, muss sich einen neuen Chef suchen.

Stadlwieser ist bei Swarovski in den Modeschmuck-Markt eingetreten. In den 1990er-Jahren durchlief er bei der österreichischen Kristallschmuckfirma etliche Stationen. Ab 2003 baute er das Geschäft von Thomas Sabo zusammen mit seiner Frau Erika Stadlwieser in der Schweiz und England auf, ehe er 2006 zum Group-CEO bei Thomas Sabo aufstieg. Danach war er für die Avenso GmbH in Deutschland tätig. Diese hat mit Lumas eine renommierte Galerie für Fotokunst im Portfolio. Avenso setzt dabei auf Multi-Channel-Vertrieb, das heisst auf den Verkauf über verschiedene Kanäle, offline wie auch online. Stadlwieser, der am Zürichsee wohnt, übernimmt mit der Messe Schweiz eine Firma im Umbruch. Nicht nur die Baselworld gibt seit Jahren Anlass zur Sorge. Auch sonst steht das Geschäft mit den Messen vor Veränderungen, die traditionelle Messe hat dabei eine weniger grosse Bedeutung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok