Slider

Börsengang geplant

Diamantbericht... Watches of Switzerland wird einen Börsengang (IPO) an der Londoner Börse durchführen, um die Verschuldung zu reduzieren und das Wachstum zu unterstützen. Der britische Luxusuhrenhändler plant, durch den Verkauf neuer und bestehender Unternehmensanteile rund 155 Millionen GBP (201,6 Millionen Dollar) zu generieren, teilte er mit. Mit diesen Mitteln wird das Unternehmen seine derzeitigen 120 Millionen GBP (150,1 Millionen US-Dollar) Schulden tilgen und sein Geschäfts- und Markenprofil ausbauen. "Unsere Transformation ist abgeschlossen. Die Gruppe ist heute der führende britische Luxusuhrenhändler und hat sich erfolgreich in den bedeutenden und unterentwickelten US-Markt eingefügt. Ich bin sehr gespannt auf das, was vor uns liegt, und die Gelegenheit, unsere Wachstumsstrategie auf die öffentlichen Märkte zu übertragen", so Watches of Switzerland-Geschäftsführer Brian Duffy. Das Unternehmen betreibt 125 Filialen in Großbritannien und 21 in den USA, darunter Mayors Jewelers, die es 2017 von der Birks Group erworben hat. Es ist einer der größten Einzelhändler für Luxusuhrenmarken wie Rolex, Patek Philippe, TAG Heuer und Cartier. Watches of Switzerland erzielte in den 12 Monaten bis zum 27. Januar 2019 einen Konzernumsatz von 746 Mio. GBP (970,3 Mio. USD). Das Unternehmen erwartet, dass es bis Anfang Juni 2019 an die Börse geht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok