Watch Week

Vor einem Jahr präsentierten die vier Uhrenmarken Tag Heuer, Hublot, Bulgari und Zenith, die zur Gruppe LVMH gehören, ihre Neuheiten noch in einer eigenen Uhrenschau in Dubai. Dies nachdem die gesamte Gruppe sich geschlossen von der Baselworld abgewandt hatte und Letztere ohnehin nicht stattfand. Bis Ende letzten Jahres waren die Organisatoren noch optimistisch, dass die diesjährige Fortsetzung ihrer Watch Week physisch in der Schweiz stattfinden könnte. Doch die Pandemie-Vorkehrungen des Bundesrats machten ihnen einen Strich durch die Rechnung.

So organisierten die CEO der Marken kurzerhand eine virtuelle Schau, die Ende Januar mit Online-Präsentationen im Plenum sowie individuell mit einzelnen Pressevertretern über die Bühne ging. Nicht dabei war allerdings Tag Heuer. Die Marke plant einen separaten Event im Februar.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.