Erbsenzähler oder Kümmerer?

Hierbei ist die Branche und jedes einzelne ihrer Mitglieder auf die schnelle, unbürokratische und wirtschaftlich effiziente Hilfe und Unterstützung derjenigen Institutionen angewiesen, die einst für solche Fälle ins Leben gerufen wurden: Die Versicherungen. Doch gleich dem Sprichwort „Freunde in der Not, gehen Hundert auf ein Lot“ darf auch der geschädigte Kollege oder die betroffene Kollegin nicht automatisch auf Hilfe hoffen. Obwohl – die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt – doch will man sich ausschließlich daran klammern, wenn man jahre- oder gar jahrzehntelang brav seine nicht gerade niedrigen Beiträge bezahlt hat? Wir setzen unsere Serie „Juweliere und Versicherungen“ fort und schildern Ihnen wieder einige mehr oder weniger unappetitliche Fälle aus der Praxis einer von Ganoven geplagten Branche, die sich nicht selten selbst an den Pranger gestellt sieht – und das von denen, die doch eigentlich laut Werbeanzeigen „an ihrer Seite“ stehen sollten. Lesen Sie selbst von den Erlebnissen Ihrer Kollegen im DB222017.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.