• Kategorie: Marketing
  • Aufrufe: 361

Familien-Juweliere

Diamantbericht...Was verbirgt sich hinter einem Namen? Eine ganze Menge, wenn es um Juweliere geht, die in Familienbesitz sind. Das gesammelte Fachwissen über Nachlassschmuck - der Umgang mit Juwelen und der Umgang mit Kunden - zieht eine Kundschaft an, die mehrere Generationen umfassen kann.

"Die Tatsache, dass es uns schon so lange gibt, zeigt den Leuten, dass sie sich auf uns verlassen und uns vertrauen können", sagt Mark Schaffer, Direktor des in New York ansässigen Antiquitäten- und Schmuckgeschäfts A La Vieille Russie. "Es ist eine Familientradition, dass wir Beziehungen aufbauen, die ein Leben lang halten."

Das 1851 gegründete Unternehmen ist auf der Suche nach Stücken, bei denen "Materialien und Steine auf innovative Weise eingesetzt werden", erzählt er. "Wir erwerben nichts, was wir nicht auch selbst besitzen würden". 

Der Aufbau von Vertrauen ist auch Teil des Geschäftsmodells von Lee Krombholz, dem Inhaber von Krombholz Jewelers in dritter Generation in Cincinnati, Ohio. "Die Kunden sehen, dass wir in unserem Geschäft präsent sind und haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht", sagt er. Viele "haben bei uns als Mehrgenerationengeschäft eingekauft".

Krombholz' Töchter Izzi und Kirtley sind die vierte Generation in dem 1940 eröffneten Unternehmen. Im Laufe der Jahre hat er die Identität des Unternehmens beibehalten, sie aber immer wieder an die aktuellen Eigentümer angepasst. "Diese Authentizität ist für unsere Familie sehr wichtig".

Seine Leitprinzipien: "Immer im Interesse der Kunden handeln. Ohne Integrität und Vertrauen kann man kein erfolgreiches Geschäft führen. Sei immer fair. Vergewissere dich, dass das, was du verkaufst, von dauerhafter Qualität ist. Verkaufen Sie nur Schmuck, von dem Sie glauben, dass er einen guten Wert hat. Erledigen Sie einen Auftrag nicht überstürzt, sondern stellen Sie sicher, dass er korrekt ausgeführt wird. Behandeln Sie Kunden immer mit Respekt."

Als Inhaberin von Walton's Antique and Estate Jewelry in dritter Generation, das in Franklin, Tennessee, tief verwurzelt ist, hat Julie Walton Garland Kunden, die sich gerne an ihre Großmutter erinnern. Melba Walton gründete das Geschäft vor fast 50 Jahren, und "ihre Freundlichkeit gegenüber jedem, der in den Ausstellungsraum kam, ist eines unserer wichtigsten Gründungskonzepte", sagt ihre Enkelin. "Sie kümmerte sich um ihre Kunden als Menschen und nicht nur um einen weiteren Verkauf. Wir haben ihr Vermächtnis in dieser Weise weitergeführt und darauf aufgebaut, um ein noch persönlicheres Kundenerlebnis zu schaffen."

Zu diesem Zweck bietet das Geschäft, das sich auf antiken Schmuck und Nachlassschmuck aus der Zeit vor 1940 spezialisiert hat, einen umfassenden Kundendienst an, einschließlich "Reinigung, Reparatur, Größenanpassung, Wartung usw. Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass unsere vertrauenswürdigen Juweliere ihre wertvollen Stücke über Generationen hinweg pflegen."

"Mit dem Fortschreiten unserer Geschichte werden auch die Stücke, die als über 100 Jahre alt gelten, immer älter, was die Zeitachse unseres Inventars erweitert hat", stellt Schaffer fest. "Wir haben schon vor dem aktuellen Trend ein zunehmendes Interesse an Schmuckstücken des 20. Jahrhunderts festgestellt.

Um die nächste Generation von Sammlern anzusprechen, habe sein Unternehmen weitere Quellen für "extrem hochwertigen und seltenen Schmuck aus der Mitte bis zum Ende des 20. Jahrhunderts" erschlossen.

Auch Krombholz hat sich gute Quellen erschlossen. "Da wir im Laufe unserer Geschichte immer wieder antiken Schmuck gekauft und verkauft haben, sind wir eine vertrauenswürdige Verkaufsstelle", sagt er. "Wir haben großes Glück mit der Anzahl der Leute, die zu uns kommen, um uns ihre Erbstücke zu verkaufen."

Eine Möglichkeit, antiken Stücken mehr Bedeutung zu verleihen, ist ihre Umwidmung. "Wir wandeln zum Beispiel regelmäßig Anstecknadeln, Broschen und verschiedene Teile in Anhänger, Ringe und Ohrringe um.

Garland nutzt die Mundpropaganda, um ihren Kundenstamm zu erweitern. "Wir unterstützen, ermutigen und würdigen Kundenempfehlungen", sagt sie. "Wir schicken handgeschriebene, personalisierte Dankesbriefe mit Kaffee-Geschenkkarten an Kunden, die uns Empfehlungen geben."

Außerdem unterhält sie langfristige Beziehungen zu Händlern auf der ganzen Welt; ihr Unternehmen ist ein Unternehmen, dem "Händler vertrauen und mit dem sie gerne zusammenarbeiten. Unsere Professionalität, schnelle Reaktion und extrem prompte vollständige Zahlungen machen uns zu einem außergewöhnlichen Geschäftspartner, und das spricht sich in der Branche schnell herum."