De Beers steigert Förderung

Diamantbericht...Die Diamantenförderung von De Beers stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 25 % auf 8,9 Millionen Karat, da das Unternehmen auf die starke Nachfrage reagierte und von den verbesserten Bedingungen in seinen Minen profitierte.

Der Anstieg spiegelt teilweise einen günstigen Vergleich mit einer Periode betrieblicher Schwierigkeiten im Vorjahr wider, als starke Regenfälle in Botswana und in der Venetia-Mine in Südafrika die Produktion einschränkten.

Die Förderung in Botswana stieg um 25 % auf 6,2 Millionen Karat, da das bessere Wetter in diesem Jahr eine höhere Verarbeitung in den Orapa- und Jwaneng-Minen des Landes ermöglichte. Die Muttergesellschaft Anglo American teilte mit, dass auch die Erzqualität gestiegen sei.

Die Förderung in Namibia - wo die meisten Diamanten aus dem Meeresbergbau stammen - stieg um 33 % auf 451.000 Karat, was darauf zurückzuführen ist, dass das Mafuta-Diamantengewinnungsschiff im ersten Quartal 2021 einer geplanten Wartung unterzogen wurde. Auch die vorzeitige Auslieferung des neuen Benguela Gem-Schiffs hat die Zahlen in die Höhe getrieben. In Südafrika stieg die Förderung um 46 % auf 1,7 Mio. Karat, während in Kanada ein Rückgang um 15 % auf 604 000 Karat zu verzeichnen war.

Die Nachfrage blieb während des Berichtszeitraums stark, doch die Verkäufe gingen im Jahresvergleich um 41 % auf 7,9 Millionen zurück, da De Beers zwei Sichtungen durchführte, verglichen mit drei im ersten Quartal 2021. Die dritte Sichtung in diesem Jahr endete Anfang April und wird auf den Umsatz des zweiten Quartals angerechnet.

Das Unternehmen schlug für das zweite Quartal einen vorsichtigen Ton an und merkte an, dass sich die Marktsituation verschlechtert habe.

"Während wir uns auf das saisonal langsamere zweite Quartal des Jahres zubewegen, nehmen die Diamantenunternehmen angesichts des Krieges in der Ukraine und der damit verbundenen Sanktionen sowie der Auswirkungen der Covid-19-Lockdowns in China eine vorsichtigere und wachsamere Haltung ein", sagte De Beers.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.