Gemischter Trend

Diamantbericht...De Beers hat bei seinem letzten Verkaufszyklus 450 Mio. USD (437 Mio. Euro) eingenommen, da der Rohdiamantmarkt eine saisonale Abschwächung aufwies und die weltweite Stimmung unsicher blieb.

Die Gesamtsumme für die Session, die vom 31. Oktober bis zum 4. November lief, war 11 % niedriger als bei der letzten Auktion im September, wie De Beers mitteilte. Im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Jahres 2021 stiegen die Verkäufe um 3 %.

Die Zahlen spiegeln die Schwäche des Rohdiamantmarktes im Vergleich zu den Vormonaten wider, da die globale Inflation, die höheren Zinsen und die chinesische Covid-19-Politik die Stimmung der Verbraucher gedrückt haben. Vor diesem Hintergrund gestattete De Beers den Sightholdern, bis zu 20 % ihrer Käufe in den Kategorien von 1 Karat und mehr an den Bergbaukonzern zurückzuverkaufen, während normalerweise nur 10 % erlaubt sind. In den Verkaufsergebnissen des Unternehmens sind die von diesen "Rückkäufen" betroffenen Diamanten nicht enthalten.

"Wir sahen eine gute Nachfrage nach unseren Rohdiamanten während des 9. Zyklus, wobei die Verkäufe eine traditionell ruhigere Zeit für den Diamanten-Midstream vor der Wiedereröffnung der Schleifereien in Indien nach den Diwali-Feiertagen widerspiegeln," sagte De Beers CEO Bruce Cleaver.

Die Erlöse umfassten die Oktober-November-Sicht zusätzlich zu den Auktionserlösen.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.