17ct. Diamant

Diamantbericht...Das französische Auktionshaus Artcurial wird auf seiner kommenden Luxuswoche in Monaco einen 17,5-karätigen Diamanten anbieten und erwartet, dass der Stein bis zu 1,5 Millionen Euro einbringen wird.

Wie Artcurial mitteilte, wird der Diamant im Smaragdschliff und in der Farbe D eine Reihe von drei Verkäufen anführen, die am 18., 19. und 20. Juli stattfinden werden. Ein Ring mit einem 12,39 Karat schweren, intensiv-gelben Diamanten, der von zwei dreieckigen weißen Diamanten mit einem Gewicht von 1,36 und 1,35 Karat flankiert wird, kommt ebenfalls unter den Hammer. Dieses Stück wird auf 300.000 bis 350.000 Euro geschätzt.

Zu den weiteren bemerkenswerten Stücken gehört ein Armband des französischen Juweliers Guillemin & Soulaine, das mit Diamanten und zwei kolumbianischen Smaragden von 7,20 und 8,50 Karat besetzt ist und mit einem Höchstpreis von 250.000 EUR angesetzt ist. Auch ein 1970 in Frankreich geschaffenes Collier wird zum Verkauf stehen. Das Schmuckstück mit 15 natürlichen ovalen Ceylon-Saphiren und Diamanten im Brillant-, Tropfen-, Marquise- und Baguetteschliff, gefasst in Platin und Weißgold, wird auf bis zu 120.000 Euro geschätzt.

Eine Reihe von Juwelen des Jugendstils und des Art Déco werden ebenfalls zu sehen sein. Eine Anhänger-Brosche des Designers Georges Fouquet aus dem Jahr 1898 wird auf bis zu 25.000 Euro geschätzt. Sie wurde von einer berühmten Zeichnung von Alphonse Mucha inspiriert, die die Schauspielerin Sarah Bernhardt als Mélissande in Edmond Rostands Stück La Princesse lointaine zeigt. Laut Artcurial kommen in Monaco auch Stücke aus renommierten Schmuckhäusern wie Cartier, Van Cleef & Arpels, Bulgari, Chaumet und Boucheron unter den Hammer.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.