Sotheby's

Diamantbericht... Sotheby's wird eine Auktion veranstalten, die den Werken von René Lalique gewidmet ist. Diese umfasst fast 40 Stücke, die über vier Jahrzehnte gesammelt wurden. Wie Sotheby's mitteilte, werden die Schmuckstücke, die eine "seltene Sammlung in Museumsqualität" bilden, alle zum ersten Mal versteigert. Die von Claude Sorbac, einem der größten Fans von Lalique, zusammengestellte Sammlung soll am 17. Dezember 2021 in Paris unter den Hammer kommen. Der "Orchidée Cattleya comb", der zwischen 1903 und 1905 entstand, ist der Star der Ausstellung. Sorbac erwarb das Stück 1976 von den Erben Laliques. Es ist das größte Stück einer Serie von drei Exemplaren und enthält ein mit Diamanten besetztes Blattwerk. Das Stück wird auf bis zu 1,5 Millionen Euro geschätzt. Zu den weiteren bemerkenswerten Stücken gehört der "Loving Swallows comb", der um 1905 oder 1906 entstand und ebenfalls von den Nachkommen des Künstlers erworben wurde. Es wird auf 400.000 bis 600.000 Euro geschätzt. Außerdem werden zwei Halsketten aus Glas, Emaille und Diamanten zum Verkauf stehen. Die erste mit dem Namen "Frogs" wird auf 400.000 bis 600.000 Euro geschätzt, während die zweite mit dem Namen "Dragonflies and Ferns" auf 250.000 bis 400.000 Euro kommen sollte.

 

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.