FRIOR G. Hermann KG/A-1010 Wien

Betrunken taumelten zwei Slowaken durch die Wiener Innenstadt. Rein „zufällig“ hatte das alkoholisierte Duo einen Hammer dabei. Und rein „zufällig“ kamen sie in der Rotenturmstraße bei Juwelier FRIOR G. Hermann KG/A-1010 Wien vorbei. Dort versuchten die Kriminellen die Scheibe einzuschlagen, scheiterten aber am dicken Panzerglas. „Obwohl sie so alkoholisiert waren, steckt hinter dem geplanten Coup doch so etwas wie Professionalität“, schildert ein ermittelnder Kriminalist. Seine Indizien: Das Panzerglas wurde an einer Stelle mit einem Winkelschleifer derart bearbeitet, dass es innerhalb des gezogenen Kreises brechen sollte. Doch die Sicherheitsauslage hielt den vielen wuchtigen Hammerschlägen - die am Donnerstag, 25.03.2021 frühmorgens gegen 3.30 Uhr gegen die Scheibe prasselten - ganz und gar stand. Als der Slowake(43) und sein Landsmann(54) auch noch den Hammer vor einer Trafik erhoben, wurden Augen- und Ohrenzeugen hellhörig. Per Notruf riefen sie die Polizei herbei. Diese war so rasch zur Stelle, dass die Kriminellen, die bei ihren Coups so kläglich gescheitert waren, von den Beamten des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt ganz in der Nähe des Tatortes festgenommen werden konnten. Winkelschleifer und Hammer trugen sie bei sich.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.