Bijou Brigitte kriegt 20 Millionen

Der Filialist Bijou Brigitte/Hamburg wird vom Statt unterstützt. Die beantragte staatliche Überbrückungshilfe in Höhe von rund 20,4 Millionen Euro wurde in voller Höhe genehmigt, teilte Bijou Brigitte modische Accessoires AG jetzt mit. Zuvor hatte sich das Unternehmen im dritten Quartal leicht erholt, nachdem die Corona-Beschränkungen gelockert worden waren und sich die Konsumstimmung verbessert hatte. Mit den Zuwächsen zwischen Juli und September erreichten die Erlöse in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres eine Höhe von 144,5 Millionen Euro. Das Schmuckunternehmen hat die Zahl seiner Filialen seit dem Beginn der Pandemie von mehr als 1000 auf zuletzt 933 reduziert.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.