Rekord-Auktion

Ein Ring von Boucheron, besetzt mit einem antiken Rubin im Brillant-Schritt-Schliff von 7,05 Karat, umgeben von Diamanten, war der Star der Pariser Joaillerie-Versteigerung, die vom 30. November bis zum 14. Dezember lief. Das Stück erzielte 1,1 Millionen Dollar und damit fast das 10-fache seiner Schätzung. Auch eine Reihe anderer Juwelen übertraf ihre Schätzungen. Zwei Stücke erzielten jeweils 422.995 $ und damit fast das Doppelte ihrer Schätzungen: Eine Belle-Époque-Diamanten-Brosche von Cartier mit einem kissenförmigen Diamanten im Altschliff von 4,92 Karat und ein kissenförmiger Diamantring mit modifiziertem Brillantschliff von 15,09 Karat, I-Farbe und der Reinheit SI1. Ein Aquamarin- und Korallenkollier des Pariser Art-Déco-Juweliers Jean Fouquet erzielte mit 338.396 $ das Doppelte des oberen Schätzwertes.

Zu den weiteren bemerkenswerten Stücken gehörte ein Ring mit einem kolumbianischen Smaragd von 10,95 Karat und Diamanten, der mit 309.889 $ mehr als das Neunfache seines Schätzwertes erzielte. Ein Retro-Panzerarmband von Boucheron wurde für 70.499 $ verkauft und ein Art Deco Tutti Frutti Clip von Mauboussin aus dem Jahr 1929 erzielte 67.679 $. Beide Stücke erzielten mehr als das Sechsfache ihrer Schätzungen.

Laut Christie's war dies nicht nur die höchste Summe, die bei einer Online-Schmuckauktion erzielt wurde, sondern auch die höchste, die bei einer Schmuckauktion in Paris erzielt wurde, sei es live oder digital. Insgesamt verkaufte das Auktionshaus 86 % der angebotenen Stücke. Die 418 Teilnehmer kamen aus 33 Ländern, wobei 18 % von ihnen zum ersten Mal mitboten.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.