Diamanten vielleicht?

Wenn man in Notzeiten wie der Corona-Pandemie etwas Geld gespart hat, so kann man sicher sein, dass es einem in der Zeit danach wieder abgenommen wird. Schon über die Pest im Jahre 1611 in Leipzig wird berichtet, dass nach all den Schrecken auch noch im Gasthaus die Bierpreise gestiegen seien. Im Augenblick nun lässt die Inflation die Lebenshaltungskosten dermaßen in die Höhe schnellen, dass so manches Konto, das sich in der Corona- Zeit mangels Konsummöglichkeiten etwas gefüllt hatte, nach und nach leer geräumt wird. Die EZB kämpft endlich mit höheren Zinsen gegen die Geldentwertung; aber so schnell wird das die Inflation nicht verschwinden lassen. Sparer können sich zwar wieder über etwas höhere Festgeldzinsen freuen; die Inflation ist aber so hoch, dass man real, nach Abzug der Inflation, damit noch immer Geld verliert. Am Ende bleibt vielen Sparern vermutlich nicht viel anderes übrig, als in die Sachwerte zu investieren. Diamanten vielleicht?

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.