Falsch gegen echt

"Diese Uhr würde ich mir gern mal anschauen", mit einem Satz wie diesem hat sich ein vermeintlicher Kunde in verschiedenen Juwelier- und Schmuckgeschäften in München Luxusuhren aushändigen lassen. In einem unbeobachteten Moment tauschte er das edle Stück dann gegen ein billiges Plagiat aus und verließ das Geschäft.

Am vergangenen Donnerstag wurden der Polizei zwei solcher Fälle gemeldet. Einen Tag später jedoch erkannten Mitarbeiter aus den Geschäften den Mann auf der Straße wieder. Auf dem Marienplatz wurde der Verdächtige gefasst. Bei seiner Festnahme trug er noch eine der gestohlenen Uhren am Handgelenk.

Als die Polizei das Hotelzimmer des 29-Jährigen durchsuchte, fand sie noch drei Luxusuhren. Alle zusammen haben einen Wert von 10.000 bis 20.000 Euro. Gegen den Mann erging Haftbefehl.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.