Am 6. Juli 1871 begann die Geschichte der Firma Ch. Dahlinger/77933 Lahr. Das Unternehmen entwickelte sich vom traditionellen Etuihersteller zum internationalen Full-Service-Anbieter für die Luxus- und Lifestyle-Branche.

Ein Blick auf die Firmengeschichte: Angefangen hatte alles, wie das Unternehmen schreibt, mit der Herstellung klassischer Uhren- und Schmucketuis. Heute sei Ch. Dahlinger ein international agierendes Unternehmen, das neben Juwelieren und Goldschmieden auch weltweit bekannte Marken beliefere. "Das Produktportfolio umfasst alles, was der Juwelier benötigt, aber auch, was man aus dem Reise-Einzelhandel kennt: individuell gefertigte Präsentationsetuis für Uhren, Schmuck, Spirituosen, Schreibgeräte oder Kosmetik sowie Schmuckständer, Displays und Aufbewahrungssysteme." Ziel sei stets, den Inhalt der Etuis optimal in Szene zu setzen.

Die vergangenen 150 Jahre waren auch gekennzeichnet von zahlreichen Herausforderungen. Dazu schreibt das Unternehmen: "Vier Generationen stellten sich den Herausforderungen des Ersten Weltkriegs, der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs." Die fünfte Generation hatte sich sowohl mit dem Wandel in der Uhren- und Schmuckbranche als auch dem immer größer werdenden Wettbewerb aus Ostasien in den 1970er-Jahren auseinanderzusetzen. Dies erforderte weitreichende Strategieänderungen bei Ch. Dahlinger. Verkauft wurde bis dahin nur, was die Produktion in Lahr bereitstellen konnte. Die zunehmende Globalisierung mit Beginn der 1980er-Jahre zwang das Unternehmen zu einer Neuorientierung, sowohl auf Beschaffungs- als auch auf Absatzseite. Bei einer ständig sinkenden Zahl von Fachgeschäften mussten Absatzmärkte und Zielgruppen erweitert und neue Produkte entwickelt werden, wie es in dem Pressetext heißt.
 
Deutlich zu spüren bekam Ch. Dahlinger die rasante Entwicklung Chinas seit der Jahrtausendwende. Der steigende Druck zwang das Unternehmen, nach neuen Wegen für die Zukunft zu suchen. Ein strategisches Konzept für ein neues Geschäftsmodell wurde entwickelt, das die Ertragskraft und damit die Zukunft des Unternehmens sicherstellte. Dies bedeutete für das Unternehmen eine umfassende Veränderung der Strukturen und Prozesse. Dabei war die größte Herausforderung die Auslagerung eines Großteils der eigenen Produktion nach Asien und die Schließung der Produktion am Standort Lahr im Jahr 2002. Zwei Tochterfirmen mit Büros in Guangzhou und Hongkong wurden gegründet. Der Schritt sei von Erfolg gekrönt gewesen, schreibt die Firma: "Nach nahezu 20 Jahren kann das Unternehmen auf die gelungene Transformation zurückblicken." Ch. Dahlinger habe seine Stellung als einer der weltweit führenden Anbieter der Branche sichern können.
 
Weiterhin sei Deutschland ein wichtiger Standort des Unternehmens. Neben dem Hauptsitz in Lahr gibt es eine Tochterfirma in Thüringen. In Lahr ist unter anderem ein internationales Vertriebsteam angesiedelt. "Darüber hinaus entwickelt ein Team aus Designern, Produktmanagern, internationalen Vertriebsmitarbeitern und Marketingexperten jährlich innovative Produktkollektionen." Mit der Entwicklung eines fünfsprachigen Onlineshops habe Dahlinger 2001 den Schritt in den elektronischen Handel gewagt.

In den vergangenen 150 Jahren, vor allem in der Corona-Pandemie, hat sich die Arbeit stark verändert. Dazu Ch. Dahlinger: "Das Arbeiten in starren Abteilungen ist passé. Gearbeitet wird projektorientiert." In Zeiten der Corona-Pandemie wurde dies durch mobiles Arbeiten ermöglicht. "Mitarbeiter wurden mit Laptops ausgestattet und entsprechend geschult. Nun ist es schon Alltag, dass man von individuellen Standorten digital an Meetings teilnimmt. Von diesen Vorteilen will das Unternehmen langfristig profitieren und seinen Mitarbeitern die Möglichkeit bieten, flexibel zu arbeiten."

Heute wird das Unternehmen in der fünften Generation von Bernd Dahlinger und Valerio d’Adamo geleitet. Seit 1. April 2021 ist Dahlinger alleiniger Gesellschafter. Das Jubiläum will Ch. Dahlinger im Juli mit seinen Kunden begehen. Dafür plane das Unternehmen verschiedene Aktivitäten. Im Sommer 2022 soll es ein Fest für die Angestellten als Dankeschön geben. Trotz rückläufiger Tendenzen im Fachhandel konnte der Umsatz laut dem Unternehmen in den vergangenen Jahren auf rund 35 Millionen Euro gesteigert werden. Dreiviertel des Umsatzes wird im Ausland in mehr als 90 Ländern erwirtschaftet. Gut 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firmengruppe an verschiedenen Standorten und knapp 50 Außendienstmitarbeiter weltweit beschäftigt Ch. Dahlinger.

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.