Sierra Leone

Diamantbericht...Samir Gems und Taché wollen eine Mine in Sierra Leone finanzieren und im Gegenzug Rechte an den Rohdiamanten zu erwerben. Die in Antwerpen ansässigen Unternehmen werden mit Meya Mining zusammenarbeiten, das das Meya-Projekt betreibt, das aus zahlreichen Kimberliten in einem 129 Quadratkilometer großen Gebiet besteht. Das Geld wird es dem Bergbauunternehmen ermöglichen, mit dem kommerziellen Abbau zu beginnen und eine Mindestförderung von 30.000 Karat pro Monat aus der Lagerstätte zu erreichen, erklärten die belgischen Unternehmen.
Samir Gems und Taché erhalten außerdem die Rechte für eine nachgelagerte Zusammenarbeit bei außergewöhnlichen Steinen aus der Lagerstätte. Im Jahr 2017 hat Meya bei der ersten Gewinnung von Diamanten aus der Lagerstätte im Kono-Distrikt von Sierra Leone den Meya Prosperity, einen Rohstein von 476 Karat, gefunden. Das Unternehmen verkaufte diesen Stein für 16,5 Millionen Dollar (13,9 Mio. €) an Graff. Samir Gems und Taché haben bereits Erfahrung im Umgang mit außergewöhnlichen Diamanten, darunter die 342 Karat schwere Queen of Kalahari und der 910 Karat schwere Lesotho Legend.

 

Kommentieren Sie!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.