Breguet/40212 Düsseldorf

Dramatische Szenen auf der Luxus-Shoppingmeile „Kö“ in Düsseldorf!

Am 15.12.2020, Kurz vor 10 Uhr, unmittelbar vor Geschäftsöffnung, donnerte ein Opel Vectra mit gestohlenem Kölner Kennzeichen ins Schaufenster des Luxus-Uhrengeschäftes Breguet/40212 Düsseldorf an der Kö. Ein spektakulärer Raubüberfall kurz vorm Lockdown!

Der Überfall ging offenbar blitzschnell über die Bühne. Durch die Öffnung der völlig zersplitterten Scheibe liefen zwei von ihnen in den Laden und raubten ihn aus. Sie bedrohten die Angestellten mit Pfefferspray und Schusswaffen. Ein dritter Mann setzte den silbernen Wagen zurück und blieb draußen.

Da es nach Gas gerochen habe, habe es sich möglicherweise um Schreckschusswaffen gehandelt, so ein Polizeisprecher. In Minutenschnelle rafften sie aber sehr wertvolle Armbanduhren der Marke „Breguet“ zusammen. Nach dpa-Informationen raubten sie mehrere Uhren im Wert von rund einer Million Euro.

Der Überfall war offenbar bestens geplant. „Die Täter waren professionell vorbereitet“, so Polizeisprecher André Hartwich.

Dafür spricht auch die Tatsache, dass die Männer mit dem Tatfahrzeug die Schutzpoller an der Königsallee vermieden und das Geschäft über die Blumenstraße ansteuerten. Dort gibt es keine Poller.

Den Opel ließen die Räuber vor dem Geschäft stehen. Danach sollen sie laut Zeugen auf Motorrollern geflohen sein.

Die Polizei löste eine Ringfahndung aus. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Ermittler untersuchten unter anderem das Tatauto vor dem Laden.

Bereits am Vormittag stieß die Polizei auf die möglichen Fluchtroller an der Baustelle des Schauspielhauses. Von den Gefährten nahm der Mantrailer-Hund „June“ (8) die Spur auf, führte die Einsatzkräfte circa 500 Meter weiter durch den Hofgarten (ein städtischer Park) bis zum NRW-Finanzministerium.

Dort verlor er die Witterung, vermutlich hatten die Profi-Diebe dort ein weiteres Fluchtfahrzeug geparkt. Die Täter sind „wie vom Erdboden verschluckt“, heißt es in einer Polizeimeldung.

Es soll sich um mindestens drei junge Männer maskiert mit Mund-Nasenschutz und aufgesetzten Kapuzen (Kapuzenjacken) gehandelt haben. Einer mit beiger, einer mit blauer Jacke.

„Umfangreiches Spurenmaterial liegt vor und wird ausgewertet“, teilte die Polizei am Tag nach dem Überfall mit. Auch das Bildmaterial aus Videokameras im Bereich Kö und Schadowstraße werde gesichtet.

Die Herkunft des Tat-Vectra sei noch unklar, die daran angebrachten Kennzeichen wurden laut Ermittlern Ende November in Köln von einem Ford geklaut.

Der Uhrenhersteller des überfallenen Ladens präsentiert auf seiner Website Einzelstücke mit Preisen von deutlich über hunderttausend Euro. In einer mit kleinen Bäumchen und Holzrehen weihnachtlich dekorierten Auslage in einem Schaufenster der Düsseldorfer Filiale war am Montagmittag eine Damenuhr ausgestellt, ihr Wert liegt laut Preisschild bei 33 900 Euro. Am Nebenplatz fehlte ein Gegenstand, das Preisschild war aber vorhanden: 131 000 Euro.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.